Liebe Freunde guter Musik

Die Veranstaltungstipps entstanden ursprünglich als Mail - Newsletter für meine Schüler, um sie auf gute Konzerte mit ihrem Instrument hinzuweisen. Mit der Zeit kamen auch Freunde und Bekannte dazu und auch die Auswahl der Konzerte wurde breiter.

Das Klavier ist sicher allen bekannt als ein Instrument, auf dem von Klassik bis Pop jede Musikrichtung gespielt wird. Auch seine elektronischen Verwandten, das Keyboard und die diversen Synthesizer machen dem Klavier nicht wirklich Konkurrenz, sondern stellen einfach eine farbenfrohe Erweiterung dar.

Etwas anders ist es schon mit der Gitarre. So ist es wenig bekannt, dass die akustische Gitarre genauso wichtig in der Popmusik ist wie die elektrische Gitarre. Heutzutage kann fast jeder gute E - Gitarrist auch ausgezeichnet auf der akustischen Gitarre spielen und setzt das Instrument oft parallel zu der E - Gitarre in seiner Musik ein.

Auch gibt es eine breite Palette von Popmusik, die ganz bewusst die akustische (oft auch "klassisch" genannte) Gitarre bevorzugt. Dazu gehört natürlich die spanische Musik, dort besonders der vom Flamenco beeinflusste Rock Andalucía, natürlich die lateinamerikanische, bzw. brasilianische Popmusik und überhaupt die "Worldmusic" bzw. "Ethno" genannte Richtung.

Umgekehrt ist wiederum vielen Menschen unbekannt, das die Gitarre seit dem Barock gespielt wird und sich sogar die Musik, die für ihre Vorgängerin, also die Laute, komponiert wurde, auf ihr spielen lässt.

So ist es denn ein Anliegen der Veranstaltungstipps, auf monatliche Konzerte aus all diesen Musikrichtungen hinzuweisen.

Stuttgart hat inzwischen eine der größten kulturellen Szenen Deutschlands, natürlich ist es unmöglich, alles aufzuführen, was geboten ist, selbstverständlich stellen die Tipps meine persönlichen Highlights da und sparen meist die sowieso gut beworbenen großen Acts eher aus.

Ich wünsche euch allen viel Spaß, freue mich über Rückmeldungen oder Konzerthinweise zur Aufnahme in die Tipps und verbleibe

euer

Thomas Albrecht



Alle Events in der Timeline:


   

Hirnforschung: Macht Musik intelligent?

Hirnforschung

Macht Musik intelligent?

Immer weniger Familien musizieren heute noch gemeinsam. Sie verzichten damit auf eine leicht zugängliche Bildungsmaßnahme für das Gehirn.

Ein wissenschaftlicher Beitrag aus Spektrum der Wissenschaft

Macht Musik intelligent?
Ausstellung

Dienstag, 02 Oktober 2018

10:00

Stadtpalais (Charlottenplatz)

Sonderausstellung "Sound of Stuttgart" im 2. Obergeschoss

noch bis zum 16.11.2018 erlebbar

Di bis So 10:00 bis 18:00 Uhr

Eintritt 5 Euro.

Augen zu, Ohren auf – das könnte das Motto dieser ganz besonderen Erlebnis­ausstellung sein, die mit größter Vorsicht zu betreten ist: Hier ist es stockdunkel. So können sich die Besucher voll und ganz auf das Hören und den Klang der Stadt einlassen.

Hier erlebt man, was Körperschall bedeutet, lernt, wie Lärm und Gegenlärm sich auslöschen können – und hört ganz genau hin: Welches Geräusch macht eigentlich die Stille? Welches der Schwarzwald? Und wie unterschiedlich klingt Stuttgart bei Tag und bei Nacht. Aus unzähligen Klangspuren kann hier selbst der »Sound of Stuttgart« gemixt werden. Oder man übt sich in Stuttgarter Mundart, bevor man am Ende der Ausstellung Stuttgart mit den eigenen Händen selbst vertont. Die Ausstellung wird zum urbanen Science-Center für den »Sound of Stuttgart«!

Quelle: Stadtpalais

Welt Festival

Mittwoch, 07 November 2018

20:30

Laboratorium

Ziryab-Akademie-Ensemble Musik-Labor

Was passiert, wenn Musiker*innen mit unterschiedlichsten kulturellen Hintergründen und Musikstilen, die vorher noch nie miteinander gespielt haben, aufeinandertreffen? Im Rahmen des Musik-Labors entsteht ein facettenreicher Konzertabend voll von interessanten Begegnungen und weltmusikalischen Klängen.

Der türkische Dichter Nâzım Hikmet schrieb einst: „Einzeln und frei wie ein Baum, doch dabei brüderlich wie ein Wald.“ Klingt utopisch? Nicht für das Ensemble der Ziryab-Akadmie für Weltmusik! In diesem Solisten-Ensemble, dessen Besetzung dynamisch wechselt, treffen professionelle Musiker*innen aus verschiedenen Kulturen aufeinander. Ziel ist es, weltmusikalische Traditionen in einer neuen, gemeinsamen Sprache der Musik zu vereinigen. Im Rahmen der Ziryab-Akademie präsentiert das Forum der Kulturen Stuttgart e. V. unter der Leitung von Zaza Miminoshvili (The Shin) einen einzigartigen Dialog unterschiedlicher Musikstile. Freuen Sie sich auf den Sound einer neuen Generation – „One World Music“ zwischen Klassik, Jazz, Flamenco, Latin und Orient.

MADE IN STUTTGART

Vom 7. bis 11. November 2018 veranstalten Stuttgarter Kultureinrichtungen gemeinsam mit dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V. nun bereits zum vierten Mal ein Festival für interkulturelle Produktionen und Projekte aus der Region.

Theater, Musik, Tanz, Literatur und Film – ebenso viel- fältig, wie die Kunstformen, sind auch die Themen der zwölf Produktionen, die in diesem Jahr zu sehen sein werden. Künstler*innen geben Einblicke in die Traditionen ihrer Herkunftsländer, setzen sich mit spannenden Migrationsbio- grafien auseinander und verbinden künstlerischen Ausdruck mit aktuellem Zeitgeschehen rund um Themen wie Exil, Einwanderung und Heimat.

MADE IN STUTTGART ist mehr als eine reine Veranstaltungsreihe für Besucher*innen. In sogenannten ,,Kreativ-Laboren“ ver- netzen sich die Künstler*innen und Einrichtungen bereits vor und während des Festivals miteinander – einige Ergebnisse aus diesen Projekten fließen kurzfristig ins Festivalprogramm mit ein. Ziel ist es, Kooperationen zu fördern, die auch über den Festivalzeitraum Bestand haben, sowie die Vielfalt der migrantischen Kulturlandschaft Stuttgarts öffentlich sichtbar zu machen.

Das Programm wurde von einer interkulturell zusammenge- setzten Jury ausgewählt, deren Mitglieder – kulturinteressierte Zuschauer*innen aus Stuttgart und der Region – für jede Festivalrunde neu gewählt werden. Diese hervorgehobene Bürgerbeteiligung stellt eine Besonderheit in der deutschen Kulturlandschaft dar.

Neben dem offiziellen Festivalprogramm sind alle Besucher*innen herzlich dazu eingeladen, die interkulturellen Eigenproduktionen der mitwirkenden Theater und Einrichtungen zu besuchen.

Freuen Sie sich auch in der vierten Festivalrunde auf faszinierende Persönlichkeiten, spannende Biografien und unterschiedliche Kulturen. Mit einem abwechslungsreichen Programm lädt das interkulturelle Festival zum Erleben, Staunen, Lachen und Nachdenken ein – fruchtbare Begegnungen und spannende Diskussionen sind garantiert. Werden auch Sie Teil des interkulturellen Lebens der Landes- hauptstadt bei Made in Stuttgart 2018!

Quelle: Laboratorium

Weiterführende Informationen

Weltmusikalische Begegnungen mit dem Ziryab-Akademie-Ensemble Musik-Labor im Rahmen des Festivals

Die Veranstalter

MADE IN STUTTGART 2018 bringt eine weitere Besonderheit mit sich: Es ist ein Gemeinschaftsprojekt des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. und 17 Stuttgarter Kultureinrichtungen, von denen die meisten in diesen fünf Tagen ihre Häuser der interkulturellen Kunst zur Verfügung stellen.

Waren dies bisher die Theater, die gemeinsam auch das interkulturelle Theaterfestival Made in Germany – das 2019 wieder stattfin- den wird – veranstaltet haben, beteiligen sich dieses Jahr das erste Mal auch der Initiativkreis Interkulturelle Stadt (IKIS) und viele seiner Mitgliedseinrichtungen.

Durch ihre Beteiligung wird Made in Stuttgart 2018 noch größer, bunter, vielfältiger.

madeingermany-stuttgart

Freitag, 09 November 2018

19:30

Theater Rampe

Rembetiko

Der Rembetiko – gerne auch als der griechische Blues bezeichnet – entstand zu Beginn des vorigen Jahrhunderts in den Hafenkneipen von Athen und Thessaloniki. Heute gehört der Rembetiko zur kulturellen und sozialen Identität Griechenlands. Nahezu alle berühmten Musiker der moderneren Zeitgeschichte schmücken sich mit Rembetiko-Liedern oder begannen ihre musikalische Laufbahn mit dieser Musik. Sie wird aber auch in vielen, angesagten Clubs in Athen oder Thessaloniki live gespielt. Wer also einmal etwas anderes als die finanziellen und politischen Zwänge Griechenlands und mehr über die Seele des Landes am Mittelmeer erfahren möchte, ist bei diesem Konzert genau richtig.

Mit der deutsch-griechischen Formation taucht man für gut zweieinhalb Stunden in eine andere Welt, die des Rembetiko, ein. Für einige Bandmitglieder besteht die Liebe zu dieser Musik bereits seit 30 Jahren.

Alle zwei Jahre gestalten Stuttgarter Künstler*innen und Kultureinrichtungen sowie eine aus Stuttgarter Bürger*innen bestehende Jury gemeinsam mit dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V. das interkulturelle Festival MADE IN STUTTGART. Auf dem Programm stehen Theateraufführungen, Lesungen, Filme, Tanz und Konzerte. Am Theater Rampe gibt es zwei Workshops zum THEATER DER REVOLUTION und die REMBETIKO GREEK BLUES BAND ist zu Gast.

Quelle: Theater Rampe

Jazz

Freitag, 16 November 2018

20:00

Schlossscheuer - Stuttgart Stammheim

Fauzia Beg - Lorenzo Petrocca

Jazz-Duo mit Lorenzo Petrocca

Nach langer Zeit haben die beiden Musiker wieder zu einem gemeinsamen Projekt zusammengefunden. Unter dem Motto "Indisches Temperament trifft auf Italienisches Gefühl" widmet sich das Duo vor allem dem Mainstream- und LatinJazz, wobei neben wunderschönen Balladen auch der eine oder andere Italienische Klassiker zum Repertoire gehört.

Lorenzo Petrocca gehört zweifellos zur Elite der europäischen Jazzgitarristen. Mit seinem einfühlsamen Stil schafft er es, raffiniert delikate Akkorde aneinander zu fügen, um sogleich wieder in rasenden Staccatoläufen virtuos über das Griffbrett seiner "Gibson" zu fegen - in einer Technik, die keine Schallmauer kennt.

Quelle: Fauzia Home Page

Line Up

Fauzia Maria Beg (Vocals)
Lorenzo Petrocca (Guitar)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich, unter Kenntnisnahme unserer Datenschutzerklärung, mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Datenschutzerklärung OK